Samstag, 1. September 2012

[Rezension] Grischa- Goldene Flammen

Eingestellt von Kate am 1.9.12
Reaktionen: 




Autor: Leigh Bardugo
Seiten: 348
Preis: 17, 90 Euro
Verlag: Carlsen
Originaltitel: Shadow and Bone
Gebunden
-kaufen-










Inhalt:                                                                                                                                                                 

Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?



Autor:                                                                                                                                                                   

Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa - Goldene Flammen ist ihr erster Roman, zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina sind in Vorbereitung.





Meinung:                                                                                                                                                            

Alina ist ein einfaches Mädchen, Kartenzeichnerin, dürr, nicht arm nicht reich und solange sie mit ihrem besten Freund ans Kindheitstagen Maljen zusammen ist geht es ihr gut. Eines Tages jedoch rettet sie Maljen vor einer Schar Monster, wie, weiß sie nicht, doch es scheint eine besondere Gabe zu sein, eine für die sich der Dunkle interessiert. Und so wird sie von Maljen getrennt und in den Palast des Zaren gebracht, denn sie ist die Retterin, sie ist die Lichtkriegerin, die die Macht hat den Schattenflur zu zerstören.

Zuallererst möchte ich etwas zum Cover sagen, denn es ist fantastisch, großes Lob an den Carlsen Verlag.
Schon das Papier, das verwendet wurde, es fühlt sich an, wie raues Papier und nicht wie Plastik wie bei den meisten Covern. Die Farbe fand ich auch schön, ein leichtes moosgrün, welches zum Buch perfekt passte. Die Frau und der Hirsch sehen so aus, als würden sie mit Wassermalfarben gemalt sein und verlaufen in den Hintergrund.

Ok nun zum Inhalt.
Ich liebe die Welt, die Leigh Bardugo erschaffen hat, wenn sie auch am Anfang etwas schwer zu verstehen war wegen den ganzen Fachbegriffen. Es gibt die normalen Menschen und es gibt die Grischa, die besondere Fähigkeiten haben. Als Kind wird man geprüft, ob man eine Grischa ist und wenn ja, wird man in den Palast des Zaren gebracht, um trainiert zu werden, auch wird man mit Reichtum beschenkt. Tja, was soll ich sagen, ich liebe übernatürliche Fähigkeiten.

Alina war für mich die eine sehr sympathische Protagonistin. Sie hat sich von dem kleinen, mageren, schüchternden und abhängigen kleinen Mädchen zu einer selbstbewussten, starken und mutigen jungen Frau weiterentwickelt. Ihre Reaktionen waren immer verständlich und genauso hätte ich auch gehandelt, ich konnte mich also gut mit ihr identifizieren.
Am meisten gefiel mir an ihr ihre Treue zu ihrem Freund Maljen. Viele hätten an ihrer Stelle ihre Freunde vergessen in dem prunkvollen Leben, doch nicht Alina. Sie hätte alles aufgegeben, um ihn noch einmal zu sehen.

Da ich diese neue Welt mochte, fand ich auch die Story hoch interessant.
Wie Alina trainierte, Freunde fand, alles hat mich gefesselt und natürlich wollte ich auch wissen wer dieser geheimnisvolle Dunkle war. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, wollte ich dass sie mit Maljen zusammenkommt oder mit dem Dunklen, aber als ich das Buch beendet hatte, war meine Entscheidung 100%ig klar.

Die Geschichte nahm in der Mitte eine unerwartete Wendung und mir blieb die Luft weg, so etwas hätte ich nicht erwartet. Ich fieberte mit Alina mit, schrie sie an und verfluchte ihre Feinde, es war unsagbar spannend und grausam.

Das Ende war relativ rund lässt aber viel viel Platz für weiteres und ich halte die Spannung nicht mehr aus. Wie lange muss ich warten? Ein Jahr?

Zum Schluss noch ein Zitat (vom Buchrücken), das mein Herz schmelzen lässt:

Jede einzelne Stunde habe ich dich vermisst. Und am schlimmsten war, dass mich das völlig überrascht hat. Ich habe mich dabei ertappt, dich zu suchen. Nicht aus einem bestimmten Grund, sondern nur aus Gewohnheit oder weil ich etwas gesehen hatte, von dem ich dir erzählen wollte. Ich wollte nur deine Stimme hören. Dann wurde mir bewusst, dass du fort warst, und ich hatte jedes, wirklich jedes Mal das Gefühl, mir würde die Luft wegbleiben. Ich habe mein Leben für dich aufs Spiel gesetzt. Ich bin für dich durch halb Rawka gezogen, und das würde ich wieder tun, nur um bei dir zu sein. Selbst wenn es bedeutet, mit dir zu hungern und zu frieren und mir dein Gejammer über den ewigen Hartkäse anzuhören. Also erzähl mir nicht, dass wir nicht zusammengehören.

Fazit:                                                                                                                                                                  

 

Grischa ist ein fantastischer Fantsyroman, der einen nicht mehr loslässt. Die neue Welt, die Charaktere, die Story, alles halt mich in einem Bann, ich habe nichts auszusetzen.
Lange habe ich überlegt wie viele Punkt ich Grischa gebe, aber das Ende hat mich überzeugt.
Grischa ist auf dem Lieblingsbuchniveau!

Video:                                                                                                                                                                 

Hier noch ein Video mit Hintergrundinformationen zum Buch:

1 Kommentare:

Lilly on 2. September 2012 um 01:19 hat gesagt…

Tolle Rezi!
Ich habe von dem Buch schon so viele unterschiedliche Meinungen gelesen, dass ich das Buch auf jeden Fall selbst lesen möchte, um zu sehen, ob es mir gefällt. Aber deine Rezi lässt mich hoffen und annehmen, dass es so ist :)

LG
Lilly

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos