Freitag, 24. August 2012

[Hörrezension] Shades of Grey

Eingestellt von Kate am 24.8.12
Reaktionen: 

Autor: E. L. James
Laufzeit: 1.050 Minuten
Preis: 12,95 Euro
Verlag: Hörverlag
Originaltitel: 50 Shades of Grey
Gelsen von Merete Brettschneider
-kaufen-











Inhalt:                                                                                                                                                          

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht...

Autor:                                                                                                                                                          

Die britische Autorin E L James ist Mutter von zwei Kindern und war – bis vor kurzem – Angestellte eines TV-Senders in London. Ihre "Shades of Grey"-Trilogie erschien zunächst in einem kleinen australischen Verlag und wurde durch reine Mundpropaganda zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in zahlreiche Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. E L James lebt in London.

Meinung:                                                                                                                                                          

Ana ist schüchtern lieb und eher eine kleine graue Maus, nicht so wie ihre beste Freundin Kate, doch ausgerechnet sie muss für Kate einspringen und ein Interview mit einen der erfolgreichsten Unternehmer machen, das kann ja nur schiefgehen.
Aber es kommt, was Ana sich nie zu träumen gewagt hat, sie verliebt sich in den geheimnisvollen Unternehmer Christian Grey, doch de scheint nicht wie alle anderen zu sein.
Auf was hatte sich Ana da eingelassen?

Natürlich war ich sehr gespannt auf die Geschichte, bin aber ohne irgendwelche Erwartungen rangegangen, jetzt kann ich aber folgendes sagen:
Es war OK.

Zuerstmal muss ich unbedingt die Leserin loben, die ihren Job wirklich erstklassig gemacht hat, alle Charaktere hatten eine andere "Stimme" oder besser gesagt Stimmlage und ja nach Situation haben sie sich verändert.

Ana hat mir als Charakter überhaupt nicht gefallen, zu schwach, kein eigener Charakter, kein Selbstbewusstsein, einfach nichts. Sie war wirklich ein Stereotyp der schrecklichsten Sorte, schon des öfteren wollte ich sie anschreien, wie dumm sie eigentlich ist, aber sie wird ja auch als ziemlich schlau dargestellt....
Zum Ende hin hat sie mir aber gefallen, oder eher ihre Entscheidung hat mir gefallen.
Christian ist etwas besser, aber nur ein wenig.
Bis zum Schluss habe ich ihn nie richtig verstanden warum er diese schrecklichen Gewohnheiten hat, aber vielleicht war es auch so beabsichtigt, wenigstens hatte er ein kleinen wenig mehr Charakter und vorallem eine gesunde Portion Selbstbewusstsein, das muss man ihm lassen.

Da es ein ungekürztes Hörbuch war, hat es sich wirklich laang gezogen, ich saß mehre Wochen an diesem Hörbuch, klar, dass es ein paar Mal ein wenig langweilig geworden ist.
Die Story ist eigentlich recht gut gewesen, nichts außergewöhnlich gutes aber auch nichts schlechtes, nichts was mich jetzt umgehauen hätte.

Ach ja, vielen von euch sind ja die ständigen Wiederholungen aufgefallen, so mir natürlich auch, am Anfang haben sie mich gestört, aber danach ging es eigentlich ganz gut. Mir hat auch die Idee mit dem "Unterbewusstsein" und der "inneren Göttin" gefallen, so eine Art Engelchen Teufelchen, bloß die Umsetzung war dürftig, man hätte andere Formulierungen finden müssen.

Das Ende hat mir wie schon gesagt sehr gefallen, endlich mal eine gute Entscheidung von Ana, aber ich glaube diese Entscheidung wird nicht lange halten. Kein Cliffhanger, sondern in schönes rundes Ende!

Fazit.                                                                                                                                                            
 
 
Ich weiß nicht warum diese Geschichte eine Fanfiktion zu Twilight sein soll, denn ich sehe so gut wie keine Zusammenhänge. Die Charaktere sind die meiste Zeit wirklich unerträglich, die Story normal und der Schreibstil dürftig, nicht mit dem von Stepanhie Meyer zu vergleichen.
Eigentlich nur zwei Punkte, aber Dank der wundervollen Lesestimme schlussendlich noch der dritte




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos