Samstag, 14. Juli 2012

[Rezension] Während ich schlief

Eingestellt von Kate am 14.7.12
Reaktionen: 
_______________________
Autor: Anna Sheehan
Seiten: 352
Preis: 12 Euro
Verlag: Goldmann
Originaltitel: A long, long sleep
Taschenbuch
_______________________










Inhalt:

62 Jahre lag sie in einem künstlichen Schlaf – dann erwacht Sie in einer tödlichen Welt

Rose Fitzroys Welt scheint perfekt: Als einzige Tochter steinreicher Eltern genießt sie alle Privilegien und ist zudem noch frisch verliebt. Doch dann versetzen ihre Eltern sie in einen künstlichen Schlaf – und niemand weckt sie auf. Bis ein fremder Junge sie 62 Jahre später zurück ins Leben holt. Rose muss feststellen, dass nichts in ihrer Welt mehr so ist, wie es war: Ihre Eltern sind verschwunden, ihr Liebster unauffindbar, und an ihre Fersen heftet sich ein seltsames Wesen, das ihr offensichtlich Böses will ...

Autor:

Ihre erste Geschichte veröffentlichte Anna Sheehan mit 16 Jahren als Fortsetzungsroman in einer Lokalzeitung, seitdem ist sie mit ganzer Leidenschaft Schriftstellerin. Mittlerweile ist sie regelmäßig zu Gast bei der Pacific Northwest Writers Association, die ihre Arbeit mit einem Stipendium auszeichnete. „Während ich schlief“ ist Anna Sheehans großes Romandebüt. Sie lebt auf einer einsam gelegenen Farm in Oregon und schreibt bereits an ihrem nächsten Buch.





Meinung:

Anfangs hatte ich Probleme mit dem Buch, da mir die Protagonistin Rose nicht sehr gefallen hat, sie hatte eigentlich keine Persönlichkeit und Charaktereigenschaften, doch eine, Selbsthass und das ist ja wohl das allerletzte.
Auch hat die Autorin versucht eine "modernere Sprache" zu benutzen, hier einige Beispiele
cool - arktisch
gecheckt- geklickt
Scheiße-Koit
Und naja, diese haben mit nun wirklich nicht zugesprochen, eigentlich haben sie mich nur gestört.

Tja, Rose wurde von dem sehr reichen, gutaussehenden und talentierten Bren gefunden, wie soll es auch sein und verliebt sich plötzlich in ihn. Solche Liebesgeschichten kann ich ja gar nicht ausstehen, doch dann plötzlich.....
.... war das Buch einfach nur noch genial.
Die modernen Jugendwörter habe ich nun immer überlesen und die Liebesgeschichte stellte sich ganz anders heraus, wirklich sehr sehr unerwartet.
Und Otto, ja Otto hat es mir wirklich sehr angetan. Wie er und Rose miteinander geschrieben haben, einfach nur genial, diese Dialoge hätte ich 100 Seiten lang lesen können ohne mich zu langweilen.
Der Plot wurde auch immer spannender, denn der Bösewicht ist aufgetaucht, besser gesagt ein Roboter vom Bösewicht, der Rose kidappen soll. Immer wieder flüchtet sie, doch es findet sie auch immer und immer wieder.
Das Ende war einfach nur phänomenal, unerwartet spannend und erschreckend.
Gibt es eigentlich eine Fortsetzung?
Bitte bitte!!!!! Denn *SPOILER

Was ist denn mit ihren beiden Geschwister? Wäre das nicht toll, wenn das zweite Buch um ihre Schwester und das dritte um ihren Bruder ginge?"
*SPOILER ENDE*

Fazit:


Anfangs etwas schwierig und die neue Sprache sehr nervend und komisch, das der Plot einfach genial, sehr viele unerwartete Wendungen und Überraschungen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos