Montag, 25. Juni 2012

[Rezension] Wir beide, irgendwann

Eingestellt von Kate am 25.6.12
Reaktionen: 

__________________
Autor: Jay Asher,
Carolyn Mackler
Seiten: 400
Preis: 17, 99 Euro
Verlag: cbt
Originaltitel: The Future of us
Gebunden
-kaufen-
__________________








Inhalt:

Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?

Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...

Autor:

Jay Asher ist der Autor des weltweiten Bestsellers „Tote Mädchen lügen nicht“, der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde. Er lebt in Kalifornien. Carolyn Mackler wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und Jugendbücher, für die sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet wurde.
„Wir beide, irgendwann“, ist der erste Roman, den die beiden gemeinsam verfasst haben.

Meinung:

Emma bekommt von ihrem Vater einen brandneuen Computer geschenkt und ist einer der ersten Jugendlichen, die überhaupt einen besitzen. Zufällig bekommt sie auch noch eine AOL Karte von ihrem besten Freund Josh und zusammen gehen sie auch sofort ins Internet, doch da ploppt plötzlich eine unbekannte Seite aus "Facebook" heißt sie und das unglaubliche daran ist, sie sehen Emma und zwar 15 Jahre in der Zukunft! Und diese Zukunft gefällt Emma ganz und gar nicht, während Joshs Zukunft strahlend aussieht aber das kann sie nicht auf sich sitzen lassen und versucht alles um ihre Zukunft zum Besseren zu wenden.

Zuallererst muss man ganz ehrlich sagen, die Idee ist genial! Sie spielt in der nahen Vergangenheit, aber irgendwie doch in der Gegenwart. 1996 wurde ich erst geboren, deshalb weiß ich beispielsweise nicht was eine AOL Karte sein soll, und an manchen Stellen spürte ich auch die Vergangenheit, doch im großen und Ganzen habe ich mich gefühlt wie in der gegenwart. Was 16 Jahre alles ausmachen...

Die beiden Hauptcharaktere waren auch beide super gestaltet. Da abwechselnd aus Emmas und Joshs Sicht erzählt wird, kommt man den beiden schnell sehr nahe und ich mochte die beiden, weil sie so realistisch waren. Keiner von beiden war jetzt überirdisch besonders, sie waren wie du und ich, hatten Hobbies und ihre kleinen Macken und das machte das Buch sehr realistisch.

Ich bin einfach vom Mix des ganzen Buches begeistert, vom Mix der Vergangenheit und der Zukunft und vom Mix, des "Normalen" und des "unnormalen", wie Facebook. Diese Elemente waren perfekt aufeinander abgestimmt und haben eine sehr schöne Ballanz gehalten.

Leider ist das Buch nicht spannend, aber ich glaube die beiden Autoren haben es auch nicht darauf abgesehen das Buch "spannend" zu machen. Es gab keinen Feind oder Antagonisten.... Naja vielleicht gab es doch welche SPOILER ( Sie selbst).
Aber einen Antagonisten hätte man vielleicht hineinbringe können und ich fände es auch toll, wie der "Fehler" mit Facebook zustandegekommen ist, aber das kam nicht, wie auch, es kann gar nicht erklärt werde.

Ja und das beste ist ja, das das Buch auch eine Moral hat:
SPOILER (Denke nicht an die Zukunft, sondern konzentriere dich auf das hier und jetzt)

Fazit:


Ein Buch das begeistert, doch nicht weil es spannend oder fantasievoll ist. Auch spielt die Liebe nicht die Hauptrolle, nein es ist ein Buch das dich fasziniert, weil es dich angeht, weil es jeden etwas angeht.

5 Kommentare:

Tanja on 25. Juni 2012 um 08:56 hat gesagt…

wow, du bist ja mega begeistert :O :D
ich fand das buch nicht so dolle, aber freut mich, das es dir gefallen hat ^^

Plumblossoms on 25. Juni 2012 um 10:06 hat gesagt…

Dein Fazit ist soo toll fromuliert :DD^^
Ich fand es leider nur ganz nett^^

LG Plumblossoms

Lilly on 26. Juni 2012 um 03:11 hat gesagt…

Tolle Rezi!!!
Das Buch steht schon auf meiner Liste. Hört sich einfach total klasse an :)

LG
Lilly

BeBubbly on 26. Juni 2012 um 10:37 hat gesagt…

Du wurdest getaggt ;)

http://bubbly-books.blogspot.de/2012/06/tag-ich-wurde-wieder-getagged.html

Freue mich, wenn du mitmachst :)

Grüße Natalie.

Sternenkind on 19. August 2012 um 04:50 hat gesagt…

Habe mal die chance genutzt deine Leser auf 200 aufzurunden =)
Gratuliere ^^
Ein echt schoener Blog den du da hast und so <3
Und das Buch kommt bei mir auch als naechstes dran bin schon so gespannt darauf ^^

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos