Montag, 14. Mai 2012

[Rezension] Hexenfluch

Eingestellt von Kate am 14.5.12
Reaktionen: 


____________________
Autor: Lynn Raven
Seiten: 428
Preis: 12,99 Euro
Verlag: Knaur.
Klappbroschur
-kaufen-
____________________







Inhalt:

Im Leben der erfolgreichen Ärztin Ella Thorens gibt es nicht viel außer ihrem Beruf. Seit ihre Mutter sie und ihren Vater verließ, hält sie ihr Herz sorgsam verschlossen. Ella ahnt nicht, dass ihre Mutter ihr ein besonderes Erbe hinterlassen hat, bis sie eines Abends Zeugin wird, wie eine Gruppe vermummter Gestalten einen Mann zusammenschlägt. Ella kann die Angreifer vertreiben, doch als sie den Verletzten berührt, fühlt sie, wie eine neue Macht sie durchströmt. Denn Christian Havreux ist ein Hexer, und der Kontakt mit ihm erweckt Ellas magische Kräfte. Christian überredet Ella, sich von ihm ausbilden zu lassen, doch dabei verfolgt er nicht nur uneigennützige Pläne …


Autor:

Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie für einige Jahre nach Deutschland verschlug. Zurzeit wechselt sie zwischen beiden Ländern hin und her. Als Autorin ist sie in der Urban und High Fantasy gleichermaßen zu Hause und ebenfalls unter dem Namen Alex Morrin erfolgreich. Besonders bekannt sind aber ihre sowohl bei Jugendlichen wie Erwachsenen beliebten All-Age-Romane "Der Kuss des Dämons", "Das Herz des Dämons" und "Das Blut des Dämons".



Meinung:

Ella ist Ärztin aus Leidenschaft, doch das will ihr Mann einfach nicht verstehen und sie trennen sich kurzerhand voneinander. Wäre das nicht schon schlimm genug passiert in dieser Nacht etwas seltsames. Ella findet einen schwerverletzten Mann auf dem Boden und will ihm zu Hilfe eilen, doch im nächsten Moment ist sie es, die auf einer Krankenliege liegt und um deren Leben gekämpft werden muss, doch was genau ist geschehen? Niemand kann ihr eine Antwort geben, bis Christian Havreux vor ihr auftaucht und ihr sagt, sie sein eine Hexe, eine Heilerin, doch Magie ist das letzte an das Ella glaubt...
Der Anfang war spannend, jedoch sehr verwirrend für mich, weil die Kapitel sehr kurz waren und aus verschiedenen Sichten geschrieben wurden, sodass ich manchmal gar nicht wusste wer da wo was sagt, doch das legte sich mit der Zeit.

Der Schreibstil war eigentlich recht gut und flüssig zu lesen, doch mich stört generell eine Erzähleweise in der dritten Person und bei diesem Buch fand ich es persönlich besonders störend, doch was ist nur mein Geschmack.

Die Charaktere waren mir alle sympathisch, aber nur das, sympathisch. Ich habe nicht so mit ihnen mitgefiebert und ich fühlte mich ihnen auch nicht sehr nah, doch ich konnte sie verstehen und ihre Taten waren meist so, wie ich es auch getan hätte.
Ella ist eine sehr starke Frau, dich ich sehr bewundere und auch Christian ist eine sehr starke Persönlichkeit, doch mein Lieblingscharakter war Mikah, denn er war irgendwie total süß, wie ein kleiner Bruder.

Das Ende war ach recht gut, wie der Rest des Plottes, doch es hat mir etwas gefehlt.
Bei den meiste Büchern gibt es immer solche Überraschungsmomente, und die habe ich hier vermisst, aber ansonsten ein gelungener und durchdachter Plot.


Fazit:


Durchaus gelungene Geschichte mit kleinen Schwächen

1 Kommentare:

Lilly on 15. Mai 2012 um 00:11 hat gesagt…

Schöne Rezi!
Das Cover sieht toll aus.

LG
Lilly

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos