Freitag, 4. Mai 2012

[Rezension] Die Legende von Aang

Eingestellt von Kate am 4.5.12
Reaktionen: 

______________________
Mangaka: Joon Choi
Idee: Dave Roman; Alison Wilgus
Seiten: 120
Preis: 6,50 Euro
Verlag: Manganet
-kaufen-
______________________






Inhalt:

Von der Harmonie zwischen den Elementen ist nichts mehr übrig und die Feuernation hat einen schrecklichen Krieg gegen die anderen drei Völker begonnen. Aang, der letzte Krieger der Luftnomaden, kann alle vier Elemente bändigen- Erde, Wasser, Feuer und Luft.
Er ist der legendäre und lang verloren geglaubte Avatar! Zusammen mit seinen Freunden begibt sich Aang auf eine abenteuerliche Reise, denn er ist der Einzige, der das Gleichgewicht wiederherstellen und der Welt Frieden bringen kann...

Meinung:

Ich bin ja ein wahnsinnig großer Fan der Avatar Saga, die zurzeit in die nächste Runde läuft ( Avatar: The Legend of Korra), deshalb kann ich diesen Manga ja nur gut finden!
Die Geschichte geht bis zum Ende des ersten Buches, jedoch stark verkürzt...

Katara und ihr Bruder Sokka finden einen Jungen in einer Eiskugel eingesperrt und es stellt sich heraus, dass dieser Junge der Avatar ist, der Herrscher der 4 Elemente. Und dieser Junge kommt nur recht, denn er ist der Einzige, der der Feuernation Einhalt gebieten kann, doch erst muss er lernen die 4 Elemente perfekt zu beherrschen und dazu fliegen die drei auf seinem fliegenden Bison Appa, zum Nordpol um Wasserbändigen zu erlernen,doch da greift die Feuernation ein, und es sieht gar nicht gut für Aang und seine Freunde aus.
Die Story ist ganz gut gelungen, die haben versucht so viel wie möglich in diese 120 Seiten zu bringen ohne dass es zu hektisch erscheint und das ist ihnen sehr gut gelungen.
Auch die Charaktere werden wie im Original dargestellt, ich hätte miraber gewünscht, das Aang ein wenig lustiger und fröhlicher charakterisiert wird.

Der einzige große Makel war die Illustration, denn die sahen dem Original wirklich nicht sonderlich ähnlich, besonders der Himmelsbison, Appa, sah..... andersartig aus und das leider nicht im positiven Sinn. Da hätte ich mir gewünscht, dass sie dem Original getreu bleiben.


Fazit:

Insgesamt eine gut ausgewählte Story und gute Umsetzung der Charaktere, jedoch verbesserungswürdige Illustration, doch für jeden Fan der Serie ein MUSS!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos