Samstag, 7. April 2012

[Rezension] Erdbeerkönigin

Eingestellt von Kate am 7.4.12
Reaktionen: 
___________________
Autor: Silke Schütze
Seiten: 391
Preis: 8,99 Euro
Verlag: Knaur.
Taschenbuch
-kaufen-
___________________











Inhalt:

Vor 20 Jahren wurde Eva in ihrem Heimatdorf zur Erdbeerkönigin gekürt und traf in Hamburg für ein paar Stunden den attraktiven Daniel. Sie hat ihn nie vergessen – und erfährt nun, dass er gestorben ist und sie zu seiner Grabrednerin bestimmt hat. Aber warum? Für Eva beginnt eine Spurensuche voller unerwarteter Entdeckungen …



Autor:

Silke Schütze, Jahrgang 1961, lebt in Hamburg. Nach ihrem Studium der Philologie war sie Pressechefin bei einem Filmverleih und Chefredakteurin der Zeitschrift CINEMA. Sie hat bereits zahlreiche Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht und hält Schreiben für die zweitschönste Sache der Welt. 2008 wurde Silke Schütze vom RBB und dem Literaturhaus Berlin mit dem renommierten Walter-Serner-Preis ausgezeichnet. Ihr neuer Roman ERDBEERKÖNIGIN erscheint im März 2012.


Cover:

Das Cover sieht auf den ersten Blick sehr süß aus, die Blumentasche und das alte rosa Fahrrad, doch nach dm Lesen des Buches bekommt es eine ganz andere Bedeutung.
Ja, das Fahrrad und die Tasche spielen eine Rolle in der Geschichte, keine große zwar, aber eine durchaus wichtige.



Meinung:


Eva ist zurzeit mit ihrem Leben so gar nicht zufrieden, ihre Mutter ist vor kurzem gestorben, ihr Mann scheint sie nicht mehr zu lieben und ihr pubertierender Sohn nervt auch nur noch.
Wie vom Schicksal gewünscht trudelt ein Brief an diesem Tag bei Eva ein, er bittet sie die Grabrede für einen Daniel zu halten. Natürlich kennt Eva diesen Daniel, doch sie haben sich seit 20 Jahren nicht mehr gesehen und sich nur ein mal getroffen. Plötzlich kommen die Erinnerungen a diesen einen besonderen Abend in ihr hoch und kurzerhand geht sie nach Hannover zu der Kanzlei, die diesen Brief geschickt hat , um der Sache nach zu gehen.

Eva ist also nun in Hamburg und begibt sich in diese Kanzlei, wo sie auch schnell den besten Freund von Daniel kennenlernt, den Anwalt Hubertus, dieser macht sie mit vielen anderen Freunden von Daniel bekannt und bittet sie auf, die in zwei Wochen stattfindenden Beisetzung de Grabrede zu halten, da das Daniels letzter Wunsch war. Eva willigt ein und wird in diesen 14 Tagen in Daniels Wohnung leben und sich überlegen was sie denn sagen soll. Während dieser Zeit lernt sie viele von Daniels Bekannten näher kennen und jeder erzählt ihr was über diesen Daniel, den sie schon fast nicht mehr kennt, doch jeder scheint eine andere Meinung über ihn zu haben, was Eva nicht sehr weiterhilft.

Die Thematik in dieser Geschichte hat mich fasziniert, denn man wollte ja wissen, warum Daniel ausgerechnet Eva ausgesucht hat und natürlich wollte man auch wissen, was in dieser einen Nacht passiert ist. Die Auflösungen dieser beiden Geheimnisse erfolgt erst recht spät und beide haben mich fast zu Tränen gerührt.

Die Charaktere fand ich allesamt sehr realistisch dargestellt und mir haben sie alle gefallen, jeder auf seine Weise, denn für mich waren sie alle echt. Insgesamt war die Geschichte für mich echt, auch weil die Autorin Hamburg so genau beschrieben hat, dass ich es mir wirklich bildlich vorstellen konnte und obwohl es kein Fantasyroman ist, war das Buch einfach nur magisch.

Ich habe mich so sehr in Eva und Daniel verliebt, dass ich wollte, dass sein Tod nur ein schlechter Witz war. Immer wieder habe ich mir vorgestellt, dass am Ende rauskommt. dass Daniel nicht gestorben ist, er wollte Eva nur auf den Arm nehmen, aber ich wusste auch, dass es nicht sein konnte, aber ich habe gehofft, wie verrückt.

Keine Worte können die Stimmung in diesem Buch beschreiben.
Natürlich war sie immer bedrückt, da der Tod von Daniel immer präsent war, doch hin und wieder gab es auch glückliche und sogar witzige Momente, doch immer war die Stimmung nachdenklich. Ich zumindest habe viel von diesem Buch gelernt, und es wird mich so schnell auch nicht mehr loslassen.


Das Ende war einfach nur schön. Es war ein Happy End, aber wie das ganze Buch, ein etwas bedrückendes Happy End.


Fazit:




Ein sehr tiefgehendes Buch, das sich mit den wesentlichen Themen im Leben beschäftigt:
Was ist Liebe? Was ist wichtig im Leben? Was ist der Tod?
Silke Schütze schafft es diese Themen in ein Buch mit vielen wunderbaren Charakteren zu verwandeln, das dich mitreist und nicht mehr loslässt.

2 Kommentare:

Deniz on 7. April 2012 um 14:27 hat gesagt…

Wow, sehr schöne Rezi *neidisch und Nase rümpfend auf ihre eigenen blick*!!! :D
Und das Cover finde ich auch total süß :) So schön bunt und so :) Aber ich glaube, das es hinterher überhaupt nicht der Fall ist, oder? :D Im Gegenteil - so habe ich das jedenfalls verstanden ;)

Liebe Grüße!

Julia on 8. April 2012 um 06:49 hat gesagt…

Für di-hich: http://sabatea-liebt-ihr-wunderland.blogspot.de/2012/04/award.html

Kommentar veröffentlichen

...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 

BookLook Copyright © 2012 Design by Antonia Sundrani Vinte e poucos